☭    In Memoriam  ☭

Hans Heinz Holz

h

Holz wurde am 26. Februar 1927 in Frankfurt am Main geboren, kam als 17jähriger wegen Widerstandes gegen das Naziregime in Gestapohaft und begann 1945 ein Philosophiestudium. Bereits in dieser Zeit arbeitete er als Autor für Zeitungen und Zeitschriften. Nach seiner Promotion bei Ernst Bloch war er Redakteur bei der Zeitung "Deutsche Woche", seit 1960 freier Journalist in der Schweiz. 1971 erhielt er in Marburg eine Professur für Philosophie, von 1978 bis zu seiner Emeritierung in Groningen/Niederlande.

Holz galt als ein enzyklopädischer Gelehrter, der zur Geschichte und Systematik der Dialektik, zur Theorie der Kunst und zu Künstlern der Gegenwart, zu Problemen der Gesellschaftswissenschaften und der Politik eine Vielzahl von Büchern und Aufsätzen vorgelegt hat. Zuletzt erschienen von ihm die drei Sammelbände "Aufhebung und Verwirklichung der Philosophie" im Berliner Aurora-Verlag.

Holz war Ehrenpräsident der Internationalen Gesellschaft für dialektische Philosophie, gewähltes Mitglied der Leibniz-Sozietät und der World Academy of Letters. Seit 1994 war er Mitglied der Deutschen Kommunistischen Partei, an deren Parteiprogramm er maßgeblich mitarbeitete.

Am Sonntag, den 11.12.2011 verstarb unser Freund, Genosse und Lehrer. Wir werden in seinem Sinne weiterkämpfen.

Gedenkveranstaltung in München

am Freitag, den 16.12.2011 um 18 Uhr im KommTreff

(Holzapfelstr. 3, S-Bahn Hackerbrücke, Tram 18/19 Holzapfelstr.)

Veranstalter: SDAJ München – www.sdaj-muenchen.net


  

Kondolenzschreiben

 

Liebe Silvia,

Die Freunde und Genossen von Hans Heinz trauern mit Dir um ihn, ihren Lehrer, den unermüdlichen Kämpfer für eine marxistisch-leninistische DKP. In diesem Sinne hat er 1992 "Niederlage und Zukunft des Sozialismus" geschrieben, hat er betont, dass diese Niederlage nicht die des Marxismus ist und hat dafür in der Partei gearbeitet, damit sie ihre kommunistische Identität nicht verliert. In diesem Sinne hat er auch die T&P geschaffen und geformt, hat sie zu einem streitbaren Organ gemacht und uns zu seinen Mitkämpfern. Wir sind ihm tief verpflichtet und wir ehren ihn, indem wir heute seine zehn Thesen zur marxistisch-leninistischen Theorie auf die Website stellen und die Theorie&Praxis in seinem Sinne weiter führen werden.

Für Redaktion und Herausgeber von Theorie&Praxis,

mit kommunistischen Grüßen,

_________________________________________________________

  

Philosoph Hans Heinz Holz gestorben

12.12.2011

  

 

Der Philosoph Hans Heinz Holz ist tot. Nach Angaben seiner Witwe Silvia Markun verstarb er am Sonntag in seinem Haus in Sant'Abbondio in der Schweiz. Das berichtet die in Berlin erscheinende Tageszeitung "junge Welt" (Dienstagausgabe).

Holz wurde am 26. Februar 1927 in Frankfurt am Main geboren, kam als 17jähriger wegen Widerstandes gegen das Naziregime in Gestapohaft und begann 1945 ein Philosophiestudium. Bereits in dieser Zeit arbeitete er als Autor für Zeitungen und Zeitschriften. Nach seiner Promotion bei Ernst Bloch war er Redakteur bei der Zeitung "Deutsche Woche", seit 1960 freier Journalist in der Schweiz. 1971 erhielt er in Marburg eine Professur für Philosophie, von 1978 bis zu seiner Emeritierung in Groningen/Niederlande.

Holz galt als ein enzyklopädischer Gelehrter, der zur Geschichte und Systematik der Dialektik, zur Theorie der Kunst und zu Künstlern der Gegenwart, zu Problemen der Gesellschaftswissenschaften und der Politik eine Vielzahl von Büchern und Aufsätzen vorgelegt hat. Zuletzt erschienen von ihm die drei Sammelbände "Aufhebung und Verwirklichung der Philosophie" im Berliner Aurora-Verlag.

Holz war Ehrenpräsident der Internationalen Gesellschaft für dialektische Philosophie, gewähltes Mitglied der Leibniz-Sozietät und der World Academy of Letters. Seit 1994 war er Mitglied der Deutschen Kommunistischen Partei, an deren Parteiprogramm er maßgeblich mitarbeitete.

Quelle: http://www.kominform.at/article.php/20111212155121663

_________________________________________________________