Abwehrkämpfe aktiv führen, den Gegenangriff organisieren! (Überarbeitete Fassung)

 

   Text im HTM-Format

 

   Text im PDF-Format

 


Die Autorengruppe (Michi Götze, Günther Klein, Patrik Köbele, Johannes Magel, Renate Münder, Wera Richter, Tina Sanders) hat das Papier, das 84 Genossinnen und Genossen unterschriebenhaben, aufgrund der eingegangenen Kritiken und Ergänzungsvorschläge überarbeitet. Sie sieht in ihm einen Gegenentwurf zu den Thesen des PV Sekretariats, obwohl diese Thesen einem anderen Ansatz folgen. Unserer Meinung nach ist es nicht an der Zeit, neue grundlegende programmatische Aussagen zu treffen und dabei den bisherigen Konsens des Programms aufzukündigen, sondern es geht aktuell darum, die Partei in Aktion zu bringen.

Eine Einschätzung der Krise als Überproduktionskrise, ihrer Ursachen und Folgen, die Konzentration auf die wichtigsten Forderungen, wie der Abwälzung der Krisenlasten auf die Arbeiterklasse zu begegnen ist, sowie die Darstellung der Notwendigkeit des Sozialismus muss die Grundlage des Handelns der Parteigruppen sein. Insoweit stellt die Handlungsorientierung, ebenfalls vorgelegt von der Autorengruppe, eine Konkretisierung dieses Papiers dar. Wenn die Partei sich dieser Aufgabe stellt, die wachsende Kritik der Arbeiter und Angestellten am Kapitalismus in Klassenbewusstsein zu transformieren, wird sie sich auch selber stärken.

Wir meinen, dass die Diskussion und das Handeln dazu die Vorbereitung des 19. Parteitags der DKP prägen muss. Deswegen haben wir dieses Papier zur Diskussion gestellt. Wir halten es für richtig, wenn als ihr Ergebnis auf dem Parteitag ein Krisenaktionsprogramm der DKP und eine konkretisierende Handlungsorientierung beschlossen werden.

Überarbeitete Fassung siehe Anlage

Anlagen: PDF-Datei

Abwehrkämpfe aktiv führen, den Gegenangriff organisieren! (Überarbeitete Fassung 54 Kb)

 

_________________________________________________________